Apple warnt, dass man mit iTunes-Gutscheinen keine Steuern bezahlen kann

In News by local


Es ist eine dieser Warnungen, bei der man sich fragt: Wer macht denn sowas? In den USA ist auf iTunes-Gutscheinkarten eine klare Ansage aufgetaucht: “Kann nicht für Bezahlungen außerhalb des US-amerikanischen iTunes- oder App Stores benutzt werden. Inklusive Steuern”, heißt es seit kurzem auf den kleinen Plastikkarten, berichtet “Apple Insider”. Steuern bezahlen per iTunes-Karte? Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist in den USA ein echtes Problem.

Jedes Jahr wieder häufen sich dort während der Steuersaison im Frühling Meldungen von Betrügern, die per Drohanruf vermeintliche Steuerrückstände eintreiben. Skurril: Dabei scheinen besonders iTunes-Gutscheine beliebt zu sein, das bestätigte die US-Steuerbehörde IRS gegenüber dem TV-Sender “CNBC”.

Millionenschäden mit iTunes-Betrug

Die Masche konnte der Reporter des Senders am eigenen Leib erfahren. Ein Anruf einer unbekannten Nummer forderte dort forsch, dass er seine Steuern nachzahlen soll. Unverzüglich solle er bei einem Laden in der Nähe iTunes-Guthaben kaufen und dabei am Telefon bleiben. Dann sollte er den sechzehnstelligen Code durchgeben. Auf die Frage, ob er nicht auch per Kreditkarte zahlen könnte, hörte er nur: “Dafür ist es jetzt zu spät.”

Als der Reporter – natürlich – nicht zahlte, erhielt er prompt eine weitere Drohnachricht auf dem Anrufbeantworter. Die Polizei sei quasi schon auf dem Weg zu ihm, dies sei seine letzte Chance. Wieder rief er an, stellte sich zahlungsbereit. Obwohl er nie nach seinem Namen gefragt wurde, sollte er dem Gegenüber sofort seine Sozialversicherungsnummer zum Abgleich seiner “Akte” geben. Als er dann nachfragte, wurde er aus der Leitung geworfen.

Obwohl die Masche sich schockierend offensichtlich anhört, scheinen immer noch viele darauf herein zu fallen, erklärte die Steuerbehörde. Etwa 54 Millionen Dollar Schaden seien durch diese und ähnliche Anrufe zwischen 2013 und 2018 entstanden, sagte die IRS gegenüber “CNBC”.

Dass die Betrüger ausgerechnet iTunes-Gutscheine verlangen, dürfte einen einfachen Grund haben. Das Guthaben lässt sich sehr einfach und zudem wertstabil über Plattformen wie Ebay verscherbeln, die Betrüger erhalten so mit wenig Aufwand und Entdeckungsgefahr sauberes Geld. Die IRS warnt deshalb schon seit Jahren, dass die Behörde nie per Anruf Geld fordert – und erst recht keine iTunes-Gutscheine annimmt. Ob Apples Warnung direkt auf der Gutschein-Karte erfolgreicher ist, wird sich zeigen müssen.

Quellen: Apple Insider, CNBC


Source link