Südkorea kämpft gegen Smartphone-Zombies – mit ungewöhnlicher Maßnahme

In News by local


Wer permanent auf sein Smartphone starrt, lebt gefährlich. Das beweisen diese Bilder aus Südkorea. Das Land, das angeblich die höchste Handydichte der Welt haben soll. In der südkoreanischen Stadt Ilsan will man das Leben der sogenannten “Smartphone-Zombies” jetzt sicherer machen. Mit Verkehrswarnungen, die auf das mobile Gerät geschickt werden, mit leuchtenden Lampen und Laserstrahlen, soll die Zahl der Verkehrsunfälle deutlich reduziert werden. Wissenschaftler Kim Jong-Hoon erklärt, wie es funktioniert: “Nachdem ein Radar-Sensor und eine Wärmekamera ein Fahrzeug und einen Fußgänger registriert hat, fangen die Lichter auf der Straße an zu blinken. Und die App sendet einen Warnhinweis auf das Smartphone. So können Unfälle verhindert werden.” Bisher wurde das Warnsystem erst an einer Straßenkreuzung in Ilsan installiert, bald sollen aber weitere Anlagen im ganzen Land folgen. Die ersten Reaktionen sind positiv: “Durch das flackernde Licht fühle ich mich sicher, es sorgt dafür, dass ich mich umschaue. Ich hoffe, dass es bald mehr davon in der Stadt gibt.” Erste Versuche mit dem Warnsystem waren ermutigend. Mehr als 80 Prozent der Testteilnehmer reagierten in gewünschter Art und Weise. Möglicherweise kann so eine Statistik etwas abgemildert werden: Im Jahr 2017 wurden in Südkorea mehr als 1600 Fußgänger bei Unfällen mit Autos getötet. Für entwickelte Länder ist das ein ganz schlechter Wert.


Source link